WZG_Module_web.indd

Fr 17. Juni

Ab 17 Uhr haben alle permanenten Ausstellungen & Installationen geöffnet!

01. The Ark in Venice

Just Food | TAG 1
Internationales Symposium

kuratiert von Elke Krasny und Hansel Sato

WO: Kunstschule Wien, Denkwerkstatt Sandleitenhof | Rosenackerstr. 14, 1160 Wien
WANN: Fr 17. Juni, 10-22 Uhr
Anmeldung bis 13. Juni erbeten: contact@sohoinottakring.at oder t.0676 3526743

:::::::::::::::::::::::::

Suppenküchen für Obdachlose und geflüchtete Menschen, Bäuerinnen im Kampf gegen patentiertes Saatgut, urbane Gemeinschaftsgärten, selbstorganisierte Samentauschbörsen: Nahrungsmittel und ihre Produktion sind ein umkämpftes Territorium, in dem sich aktuell Widerstand organisiert. Food Justice Movements praktizieren neue Formen der Selbstorganisation und fordern Verteilungs-und Ressourcengerechtigkeit.
Vorträge, Walks, gemeinsames Essen und Workshops bei dem Symposium Just Food geben die Möglichkeit, die Arbeit von Aktivist_innen, ForscherInnen und KünstlerInnen zu globalisierter industrialisierter Landwirtschaft, Kolonialgeschichte, Migration, Geschlechterdifferenzen und urbanen Transformationsprozessen kennen zu lernen und zu diskutieren.

Symposium mit Beiträgen von:
Dieter Behr, Carla Bobadilla, Ronit Eisenbach, Phoebe Giannisi & Zissis Kotionis, Sonja Stummerer & Martin Hablesreiter („honey & bunny“), Zuzana Ernst (Projekt „A Wiener, halal!“), Elke Krasny, Hansel Sato, Ula Schneider.

In den von Elke Krasny sowie Hansel Sato an der Akademie der bildenden Künste geleiteten Lehrveranstaltungen haben Studierende des Fachbereichs Kunst und Bildung am Institut für das Künstlerische Lehramt Beiträge für das Symposium erarbeitet.

Titelbild: ©Zissis Kotionis und Phoebe Giannisi

:::::::::::::::::::::::::

Symposium Programme
June 17, 2016
| Lectures, Walk and Performative Dinner

Handout: Just Food, Hand Out A4_a_

10.00 am Introduction (English) Elke Krasny and Hansel Sato
10.30 am Lecture (English)  Elke Krasny:  „Just Food“
11.00 am Lecture (English) Ronit Eisenbach: „Embodied: Water as Sustenance“
11.30 am Lecture (English) Dieter Behr: „For the right to stay and the right to go: Landgrabbing, migration and the working conditions in Europe’s industrial fruit and vegetable sector“
12.00 am Discussion with the audience (English, German) 
1.00 pm Lunch Break
3.00 pm Lecture (English) Ula Schneider/ Hansel Sato: “Hm, Luscious! On Food and its Delicate Ties to the World“ 
3.30 pm Lecture (English) Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter: „Honey und Bunny“
4.00 pm Lecture (English) Zuzana Ernst: „A Wiener, halal! – an art practice of stirring up, adding in and remixing“
4.30 pm Discussion with the audience (English, German) 
5.30 pm Coffee Break
6.00-8:00 pm „Geschichte einer Gasse. Kaffee und seine Manifestationen – eine Stadtführung“, Walk (German,
Englisch). Carla Bobadilla
8.00-10:00 pm  „Kernos“, Performative Dinner. Phoebe Giannisi and Zissis Kotionis together
with students from the course „Art and Communication“ taught by Elke Krasny at the Academy of Fine Arts
Vienna, Institute for Education in the Arts

 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

kongrESSpark Ralley_@Renate Kurz

KONGR|ESS|PARK-RALLEY
von kampolerta

WO: Kongresspark, 1160 Wien | Treffpunkt: Parkmitte vor dem Spielplatz
WANN: Fr 17. Juni, 14-19 Uhr | Die Fünfer-Gruppen werden etwa im Stundentakt starten

Ein Abenteuerspiel für junge ErnährungsheldInnen im Volksschulalter.
Kinder schlüpfen in die Rolle von Ernährungs-SuperheldInnen und folgen in kleinen Gruppen spielerisch Hinweisen und gemeinsamen Aufgaben zu regionalen wie globalen Zusammenhängen unserer Ernährung und zu grundlegenden Nährstoffgruppen. Im explorativen Spiel können die Ernährungs-SuperheldInnen „ihren“ Kongresspark neu entdecken. Die Fünfer-Gruppen werden etwa im Stundentakt starten.

KAMPOLERTA ist seit 2007 ein LandschaftsarchitektInnenkollektiv und Netzwerk zur
ungewöhnlichen Nutzung von öffentlichen Räumen. Ihre Aktivitäten ergänzen normative
Planungspraktiken und bieten eine kritische Auseinandersetzung mit urbanen Freiräumen.
www.kampolerta.at

Titelbild: ©Renate Kurz

Layout 1

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

sandleitendatenbank_©wohnpartner Kopie

Gustostücke – Sandleitner Bankerlgespräche
WO: Matteottiplatz 3 | 1160 Wien
WANN: Fr 17. Juni, 18 Uhr

Sandleitner Bankerlgespräch mit Helli Neuhaus und Paul Vodicka, beide waren in der kommunistischen Widerstandsbewegung KJV44 aktiv und an der Entwaffnungsaktion in den letzten Kriegstagen im April 1945, die rund um den Gemeindebau Sandleiten stattfand, beteiligt.

Im Herbst 2015 wurde am Matteottiplatz das Denkmal „Sandleiten Datenbank“ des Künstlers Andreas Strauss in Erinnerung an die kampflose Befreiung von Ottakring und Hernals vor 70 Jahren, eröffnet. Im Rahmen des Festivals laden wir zu drei Bankerl-Gesprächen ein.
Denn die Erinnerung lebt durch die erzählte(n) Geschichte(n).

Kulinarische Gustostückerl von der Marzipanina aus Sandleiten werden zur Verkostung gereicht.
Gustosstücke ist ein Projekt von wohnpartner – Gemeinsam für eine gute Nachbarschaft.

Druck & Logo Marzipanina

Titelbild: ©wohnpartner

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

julius16_2fb

Geschichte einer Gasse
Stadtführung zum Thema Kaffee und zur Geschichte einer Gasse
Carla Bobadilla
 in Kooperation mit Toledo i Dertschei

WANN: Fr 17. Juni, 18-20 Uhr
TREFFPUNKT: S-Bahn Station Hernals | Erreichbarkeit: Straßenbahnlinie 43 oder S 45
Anmeldung erbeten: contact@sohoinottakring.at oder t. 0676 3526743

Vorgestellt wird ein neues Format der Stadtführung: TeilnehmerInnen werden gebeten, an der Gestaltung der Führung aktiv teilzunehmen. So wird jede Führung abhängig von der Begeisterung der TeilnehmerInnen ein neues Erlebnis! Gefragt sind Geist und Körper als Instrumente der Stadterfahrung und Stadtprägung.
Ausgangsbasis sind Fragestellungen und inhaltliche Zusammenhänge zum Konsum des Kaffees.
Anhand der Betrachtung der sozialen und ökonomischen Implikationen von dessen Produktion und Import ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert in Wien und der restlichen Welt, werden wir versuchen, die Geschichte einer Gasse durch Erzählungen, Fakten und Erinnerungen zu rekonstruieren und neu zu formulieren. Zum Abschluss der Führung gibt es eine äthiopische Kaffee Röst-Zeremonie.

Carla Bobadilla bewegt sich in ihrer künstlerischen Praxis zwischen Fotografie und Performance. Ihr inhaltlicher Schwerpunkt liegt auf postkolonialen Fragen und auf der Vermittlung künstlerischer Gedanken, unter anderem auch als Lehrbeauftragte an der Universität für Angewandte Kunst in Wien.

www.carlabobadilla.at

Titelbild: ©Toledo i Dertschei

Mit freundlicher Unterstützung von
FK Logo farb4c

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

kahvehane_©Soezen

Kahvehane Kongresspark
Lecture Performance zu Legenden rund um den Kaffee

von Deniz Sözen und Shane Shambhu

WO: Alte Milchtrinkhalle | Kongresspark, 1160 Wien
WANN: Fr 17. Juni, 18.30 Uhr

Kommt und genießt Kaffee in der ehemaligen Milchtrinkhalle in speziell gestalteten Tassen der Künstlerin Deniz Sözen!
Im Kahvehane beginnt die Reise des Kaffees von den Ursprüngen bis nach Wien, einmal um die ganze Welt. Woher kommt er und wo hat er sich überall niedergelassen? Ein starker und geschmacksintensiver Coffein-Kick mit unterhaltsamen Performances von Deniz Sözen und Bharatanatyam-Künstler Shane Shambhu eröffnen völlig neue Perspektiven auf ein weltweit konsumiertes Getränk.

Deniz Sözen ist bildende Künstlerin und Forschende. Sie lebt in London und Wien. Sie studierte bildende Kunst an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und am Goldsmiths College in London. www.denizsoezen.com

Shane Shambhu ist britischer Künstler mit Ausbildung in der indischen darstellenden Kunstform Bharatanatyam, einer der acht klassischen Tanzstile in Indien. Seine kollaborative Praxis umfasst unterschiedliche Medien und künstlerische Ausdrucksformen. Seine Arbeiten hinterfragen unsere Wahrnehmung von Performance und kulturellen Identitäten. www.shaneshambhu.com

Beide sind „special guests“ in der 2009 initiierten „special guest“-Reihe, zu der SOHO in Ottakring international tätige KünstlerInnen einlädt.

Titelbild: ©Soezen

Mit freundlicher Unterstützung von:
Print & Logo_CMYK_RZ1_web

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Nachtwächter AO_Foto ©Alfred Pany Kopie

Der Nachtwächter von Alt Ottakring

WANN: Mi 15. und Fr 17. Juni, jeweils 18.30 – 20 Uhr
TREFFPUNKT: Matteottiplatz | Sandleitenhof, 1160 Wien

Der Nachtwächter erzählt historische und humorvolle Geschichten von früher und heute, über die Ernährungsgewohnheiten, die Milchwirtschaft, dem Weinbau und über die Entstehungsgeschichte der Ottakringer Wasserversorgung. Welche Geschäfte früher hier waren, was ein „Burnheidler“ ist wird ebenso verraten. Details und Anmeldung: www.alt-ottakring.at

Titelbild: ©Alfred Pany

alt ottakring

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Harri-Stojka_credit-sinnart.com_quer

World Jam Session Ottakring
Unter der musikalischen Leitung von Harri Stojka

WO: Altes Museum | Gomperzgasse 1- 3, 1160 Wien
WANN: Fr 17. Juni, 19 Uhr

Den musikalischen Reichtum, den man im 16. Bezirk finden kann, will der Verein Voice of Diversity mit dem Projekt „World Jam Session Ottakring“ sichtbar machen und dabei insbesondere die Musik der Volksgruppe Roma als Schwerpunkt präsentieren. Mit verschiedenen geladenen Gästen wird der Roma-Gitarrist Harri Stojka das musikalische Zusammentreffen mit Gipsy Jazz und Swing einstimmen und schließlich die Session für MusikerInnen aus allen Richtungen und Genres öffnen. Die BesucherInnen erwartet ein musikalisch bunter Abend in gemütlicher Atmosphäre.
Die Veranstaltung ist der Auftakt der musikalischen Reihe

Roma-Gitarrist Harri Stojka als musikalischer Leiter
Musikalischer Leiter der ersten World Jam Session Ottakring am 17. Juni ist kein geringerer als der international bekannte Roma-Gitarrist Harri Stojka. Mit verschiedenen geladenen Gästen wird er das musikalische Zusammentreffen mit Gipsy Jazz und Swing einstimmen und schließlich die Session für MusikerInnen aus allen Richtungen und Genres öffnen. Die BesucherInnen erwartet ein musikalisch bunter Abend in gemütlicher Atmosphäre.
Im zwei Monats-Rhythmus finden die Jam Sessions bei freiem Eintritt an beliebten und bekannten Plätzen in Ottakring statt.

Titelbild: ©sinnart.com

VoD-Logo_rgb

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

5vor12_Gernot Rosmann, Stefano Bernadin & Hubsi Kramar Foto_Delphine Esmann Kopie

5 vor 12
Der Inklusivo Spaghetti Western

Spielfilm, Regie: Ernst Tradinik, Musik: Klaus Tschabitzer, Ö 2015, 60 Min.

WO: Altes Kino | Liebknechtgasse 32, 1160 Wien
WANN: Fr 17. Juni, ab 19 Uhr | Im Anschluss Bluegrass Konzert mit Johann Sergej ab ca. 20 Uhr

5 vor 12 ist ein „inklusiver“ Western. In den Hauptrollen spielen ausschließlich Menschen mit
(Lern-)Behinderung/en. In den Nebenrollen u.a. Alf Poier, Hubsi Kramar & Stefano Bernadin.
Bevor Jim, Ben & Cooper den Zug überfallen, die Taschenuhr des Sheriff`s stehlen und somit die Geschichte erst so richtig seinen Lauf nimmt, gibt es eine Einführung in das Leben des Cowboys. Und was ist da wichtiger als die Ernährung und die Beschaffung dieser? Wie fängt und kocht man einen Fisch? Wie schleicht man sich an einen Büffel heran? Wo und wie wird nun gekocht? Und was hat dies mit „Spaghetti“ Western oder „blauen Bohnen“ zu tun?

Titelbild: ©Delphine Esmann

Die Veranstaltung ist barrierefrei zugänglich!

Mehr Infos unter: http://menschenundmedien.at/5vor12

j_s-pressefoto

Im Anschluss spielt die Bluegrassband Johann Sergej

Gesungen wird von der Liebe, vom Tod und vom Rausch dazwischen. Verzweiflung mischt sich mit Euphorie. Eben die wesentlichen Dinge des Lebens. Das eine oder andere hiesige Volkslied ist zu hören und ergibt eine Mischung, die selbst das abgebrühteste Herz rührt.
Haldis Scheicher, Geige/Stimme | Bettina Gallasch, Stimme | Alexander Stratakis, Gitarre/Stimme | Rainer Gallasch, Kontrabass/Stimme | Klaus Tschabitzer, Banjo/Dobro/Stimme.

Titelbild: ©Florentin Scheicher