David Witzeneder

Lebensmittel in Kuba – hip, ökologisch und eine Notwendigkeit

WO: Altes Kino | Liebknechtgasse 32, 1160 Wien
WANN: 4. bis 18. Juni

VERANSTALTUNGEN:
Do 16. Juni, 19 Uhr: Vortrag „Lebensmittel in Kuba“und Führung durch die Ausstellung

Lebensmittel in Kuba – hip, ökologisch und eine Notwendigkeit
von Studierenden der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU)
Fotoausstellung: Die Vielfalt der Lebensmittel in Kuba
Kurzfilm: „Congrí cubano“: Vom Feld bis zum fertigen Teller
Plakat-Serie: Der urbane Landwirtschaftsbetrieb ‚Vivero Alamar‘

Das kubanische Lebensmittelsystem ist vom Kontrast geprägt: hippe Gemüsegärten neben städtischen Abbruchruinen, biologische Lebensmittel für die Spitzengastronomie neben der prekären Versorgungslage ärmerer Bevölkerungsschichten und das Übel oder die Chance, ohne Chemie in der Landwirtschaft auskommen zu müssen.

Die Ausstellung zeigt Stadtlandwirtschaft und Gemeinschaftsgärten in Havanna,
Permakultur auf ungenutzten Flächen in kubanischen Provinzstädten, Ernährungssouveränität als Ziel von Raul Castro, Rum und Zigarren aus biologischer Landwirtschaft. Sie ist das Ergebnis mehrerer Exkursionen des Instituts für Ökologischen Landbau.

Titelbild: ©David Witzeneder

2000px-Boku-wien.svg oeh_logo_neu Logo Salmbräu c3b6kg_logo_hp1