WZG_Module_web.indd

Sa 18. Juni

Ab 17 Uhr haben alle permanenten Ausstellungen & Installationen geöffnet!

01. The Ark in Venice

Just Food | TAG 2
Internationales Symposium

kuratiert von Elke Krasny und Hansel Sato

WO: SOHO Projektwerkstatt | Rosa-Luxemburg-Gasse 9, 1160 Vienna
WANN: Sa 18. Juni, 10-13 Uhr

Eine Festival-Führung mit dem SOHO-Team findet am Sa 18. Juni, um 17 Uhr im Rahmen des Symposiums statt.
Treffpunkt: Vor dem Alten Kino | Liebknechtgasse 32, 1160 Wien

:::::::::::::::::::::::::

Symposium mit Beiträgen von:
Dieter Behr, Carla Bobadilla, Ronit Eisenbach, Phoebe Giannisi & Zissis Kotionis, Sonja Stummerer & Martin Hablesreiter („honey & bunny“), Zuzana Ernst (Projekt „A Wiener, halal!“), Elke Krasny, Hansel Sato, Ula Schneider.

Suppenküchen für Obdachlose und geflüchtete Menschen, Bäuerinnen im Kampf gegen patentiertes Saatgut, urbane Gemeinschaftsgärten, selbstorganisierte Samentauschbörsen: Nahrungsmittel und ihre Produktion sind ein umkämpftes Territorium, in dem sich aktuell Widerstand organisiert. Food Justice Movements praktizieren neue Formen der Selbstorganisation und fordern Verteilungs-und Ressourcengerechtigkeit.
Vorträge, Walks, gemeinsames Essen und Workshops bei dem Symposium Just Food geben die Möglichkeit, die Arbeit von Aktivist_innen, Forscher_innen und Künstler_innen zu globalisierter industrialisierter Landwirtschaft, Kolonialgeschichte, Migration, Geschlechterdifferenzen und urbanen Transformationsprozessen kennen zu lernen und zu diskutieren.

In den von Elke Krasny sowie Hansel Sato an der Akademie der bildenden Künste geleiteten Lehrveranstaltungen haben Studierende des Fachbereichs Kunst und Bildung am Institut für das Künstlerische Lehramt Beiträge für das Symposium erarbeitet.

Titelbild: ©Zissis Kotionis und Phoebe Giannisi

:::::::::::::::::::::::::

Symposium Programme
June 18, 2016 | Workshops

Handout: Just Food, Hand Out A4_a_

10am-1pm Workshop with Zuzana Ernst (German, English) „A Wiener, halal! – an art practice of stirring up, adding in and remixing“
10am-1pm Workshop with Carla Bobadilla (German, English) „Gesunde Jause“
5pm Festival´s tour with SOHO Team. Meetingpoint: Altes Kino | Liebknechtgasse 32, 1160 Vienna

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

IMG_8302

Das beste Rezept!
Rauminstallation & Performance
Von Angela Proyer
im Rahmen der Ausstellung ‚Erst kommt das Fressen,…dann kommt die Moral‘ von Studierenden der Kunstschule Wien

WO: Altes Museum | Gomperzgasse 1-3, 1160 Wien
WANN: Sa 18. Juni, 18 Uhr

Eine Rezeptsammlung aus den 70er-Jahren („Meisterkoch“) konserviert in Aspik. Auch wenn sich der nachbarliche Essenzubereitungsgeruch quer über den Gang unter dem Türschlitz hindurch in die eigenen Gemächer schleicht und die Privatsphäre kurzfristig gefährdet wird, in den eigenen vier Wänden sind wir König_in; zuhause is(s)t es (sich) halt doch am schönsten (besten). Die Familiengeschichten bleiben ein wohlgehüteter Schatz und nichts wird nach Aussen getragen – nur hinterrücks wird getratscht, was das Zeug hält und das Gulasch verspricht.

Piselli – Alles Gestalten | www.piselli.at | http://piselli-alles-gestalten.tumblr.com

Titelbild: ©Angela Proyer

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

kahvehane_©Soezen

Kahvehane Kongresspark
Lecture Performance zu Legenden rund um den Kaffee

von Deniz Sözen und Shane Shambhu

WO: Alte Milchtrinkhalle | Kongresspark, 1160 Wien
WANN: Sa 18. Juni, 18.30 Uhr

Kommt und genießt Kaffee in der ehemaligen Milchtrinkhalle in speziell gestalteten Tassen der Künstlerin Deniz Sözen! Dazu wird ein Stück Wiener Kongresstorte der Konditorei Oberlaa gereicht.
Im Kahvehane beginnt die Reise des Kaffees von den Ursprüngen bis nach Wien, einmal um die ganze Welt. Woher kommt er und wo hat er sich überall niedergelassen? Ein starker und geschmacksintensiver Coffein-Kick mit unterhaltsamen Performances von Deniz Sözen und Bharatanatyam-Künstler Shane Shambhu eröffnen völlig neue Perspektiven auf ein weltweit konsumiertes Getränk.

Deniz Sözen ist bildende Künstlerin und Forschende. Sie lebt in London und Wien. Sie studierte bildende Kunst an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und am Goldsmiths College in London. www.denizsoezen.com

Shane Shambhu ist britischer Künstler mit Ausbildung in der indischen darstellenden Kunstform Bharatanatyam, einer der acht klassischen Tanzstile in Indien. Seine kollaborative Praxis umfasst unterschiedliche Medien und künstlerische Ausdrucksformen. Seine Arbeiten hinterfragen unsere Wahrnehmung von Performance und kulturellen Identitäten. www.shaneshambhu.com

Beide sind „special guests“ in der 2009 initiierten „special guest“-Reihe, zu der SOHO in Ottakring international tätige KünstlerInnen einlädt.

Titelbild: ©Soezen

Mit freundlicher Unterstützung von:
Print & Logo_CMYK_RZ1_web

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

image001

A Wiener, halal!
feat. Halay City Marathon

WO: Kongresspark, 1160 Wien
WANN: Sa 18. Juni, 19 Uhr
Außerdem ist der Halal-Würstelstand immer Do, Fr und Sa während der Festivalöffnungszeiten vor Ort.

An diesem Abend lädt ‚A Wiener, Halal!‘ zum Tanz mit Halay City Marathon ein. Halay City Marathon ist eine Tanzperformance im öffentlichen Raum – ein Projekt initiiert von Zeynep Alan, Natalie Amanda Assmann und Dilan Sengül. In dieser Performance begeben sie sich auf die Suche nach unterschiedlich gemeinschaftlich getanzten Volkstänzen (Halay) und entwickeln dabei neue Tanzstile. Sie suchen nach dem uns Verbindenden und zeigen diese Stärke und Vielfalt im öffentlichen Raum, um so unser Recht auf Stadt einzufordern.

WIENER HALAL – Der Halal-Würstelstand: Eine künstlerische Intervention im öffentlichen Raum
von der Brunnenpassage mit dem Designkollektiv „Františeks Praktikanten“ und in Zusammenarbeit mit dem Halal-Experten Şakir Turan.
Der mobile Halal-Würstelstand verbindet österreichische Würsteltradition mit seiner langen Migrationsgeschichten – eine Melange wie Wien selbst! Das Projekt mischt Stereotypen auf, macht die Vielfalt Wien’s sichtbar und lädt zu einem Dialog ein. Als künstlerische Intervention nimmt das Projekt auch auf das verwehrte Recht auf Arbeit Neuangekommener Bezug. Geflüchtete haben den Stand mitgestaltet und übernehmen den Verkauf der Wurstwaren als Zuverdienst.

Der Halal-Würstelstand ist ein Kooperationsprojekt der Brunnenpassage und SOHO in Ottakring.
Die Idee zum Halal-Würstelstand entstand in dem Workshop „pARTicipation or PARTYcipation“, den der „Stadtanimator“ Airan Berg in Kooperation mit der Universität für Angewandte Kunst in der Brunnenpassage leitete.

Projektleitung: Zuzana Ernst und Georg Sampl
Zuzana Ernst ist in der Brunnenpassage als Projektmanagerin tätig. Nach dem Theaterstudium in den USA, studierte sie Architektur und Szenografie in Wien. Als freischaffende Künstlerin beschäftigt sie sich mit Alltagsmythen und Konstrukten kollektiver Stadtidentität.
Georg Sampl arbeitet an seinem Diplomprojekt für Industrial Design an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Daneben feilt er zusammen mit dem Designkollektiv „Františeks Praktikanten“ an verschiedensten Projekten.
Halal-Experte Şakir Turan ist ausgebildeter Koch in der Türkei und in Wien. Er arbeitete in Österreich in vielen Restaurants und leitete sein eigenes Feinkostgeschäft. Er war einer der ersten türkischen Fleischer mit offizieller Erlaubnis, einen Halal-Schlachthof in Österreich zu eröffnen.
Für die Konzipierung des Hala-RapSongs wurde EsRap eingeladen. EsRap ist das Künstler-Geschwisterpaar, Esra & Enes, die im Deutsch/Türkischen Sprachraum Ihre Texte präsentieren. Sie nehmen kein Blatt vor dem Mund, um Ihre Meinung zu sozialkritischen Themen kund zu machen.

Titelbild: ©Halal Würstelstand

150202_wmkt_logo-at-orange logo_brunnenpassageNEU

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

JoshFur1thinline

Es gibt einen schmalen Grat zwischen Liebe und Unachtsamkeit
Konzert von Josh Fur

WO: Altes Kino | Liebknechtgasse 32, 1160 Wien
WANN: Sa 18. Juni, 21 Uhr

Josh Fur präsentiert seinen neuen Liederzyklus in Begleitung seines Keyboards:
Eine Mischung aus Jazz, Easy Listening, Pop, Punk, Funk und Blues mit einem Hauch von Wienerlied, Kabarett – eine berauschender Mix aus eigenen Songs und Cover-Versionen .

Titelbild: ©JoshFur