image

Heuschnitt

Veranstaltungsreihe H E U S C H N I T T
SOHO-Projektwerkstatt / Rosa-Luxemburg-Gasse 9 / Sandleitenhof
Dienstag 25.4.2017 / 19h

Für das Solo-Musikprojekt O L G A S B O R I S geht der in Wien lebende Musiker T o b i a s D a n k l
seit Anfang 2017 in gewisser Weise zu seinen (kindlich-)musikalischen Wurzeln zurück:

Stimme in Muttersprache,

Gitarrenbegleitung,

Mundharmonika

und hin und wieder werden verschiedene Klangelemente durch eine Loopstation geschickt.

„Tonwörter und Worttöne lassen Bilder zwischen den Ohren schwingen.
Man versucht, den Texten der kreisrundreflektierenden Klangtorten zu folgen, kommt in Versuchung auf die Repeat-Taste zu drücken und sieht dabei sich selbst im Spiegel. Aneinandergereiht, ungereimt, und doch, und doch stimmig und erwartungsvoll für weitere Geschichten.“
(Zitat von einer Zuhörerin)

K o n r a d K a u f m a n n kocht Bohnensuppe.

Die Suppe ist gratis und der Eintritt ist frei. // Erreichbarkeit: Straßenbahn Linie 10 | 44 Station Liebknechtgasse

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe HEUSCHNITT in Kooperation mit SOHO in Ottakring.
http://www.sohoinottakring.at/2017

Tobias Dankl: (*1988), aufgewachsen in Tirol, seit Kindesalter Geige und Klang-Stimmexperimente
Studium Musikwissenschaft; Ausbildung Klangpädagogik; Konservatorium (Hauptinstrument Klassische Gitarre);
Interesse für und Beschäftigung mit Field-Recordings; Liederschreiber, Sänger, Gitarrist für das Folk-Pop Projekt EVOILÀ;
Multiinstrumentalist bei dem Indie-Rock Projekt KLABAUTER 2017: Umzug nach Wien und Gründung des Solo-Projekts OLGAS BORIS

Ende des Jahres 2016 verschlägt es den Musiker Tobias Dankl nach Irland. Sein Vorhaben:
von culture and language voll und ganz inspiriert werden, an neuen Liedern, an so genannten „Songs“ schreiben.
Eine Mandoline war alsbald angeschafft und kein einziges Wort wurde niedergeschrieben. Der darauffolgende Trip nach Spanien begünstigte diesen Sprachkonflikt auf einer weiteren Ebene, no hablo espanol! So kommt nun der rastlose Amigo ins Grübeln und das macht man bekanntlich lieber in wohl vertrauten als in fremden Wort-Gedanken-Lauten.
Zurück von der Reise beginnt er diese mit Stimme und Gitarre in eine Musiksprache zu bringen, die ihm neu, aber irgendwie auch vertraut erscheint. Dass es so kommt, hat er nicht erwartet!

LIVE:
24.2.17 Atelierseröffnung Feldversuch (Wien)
14.4.17 Alex Music – Pub (Jenbach, Tirol)
22.4.17 Gallery Walk / Atelier Blumentopf (Wien)
25.4.17 SOHO Ottakring / Heuschnitt (Wien)
18.5.17 Weinbar Gemischter Satz (Wien)

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Veranstaltungsreihe H E U S C H N I T T
SOHO-Projektwerkstatt / Rosa-Luxemburg-Gasse 9 / Sandleitenhof
Dienstag 21.3.2017 / 19h

Performativer Einblick in d i e s c h r ä g e W e l t d e s H o f r a t K r a m u r i s

Der Künstler, Georg Schneider, liest eigene Texte, erzählt über seinen Werdegang: “ausführlich mit Fotomaterial und alten Flyern – Rückschau halten.”

Unser Koch K o n r a d K a u f m a n n wird uns wieder mit Suppe verwöhnen!

Die Suppe ist gratis und der Eintritt ist frei. // Erreichbarkeit: Straßenbahn Linie 10 | 44 Station Liebknechtgasse

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe HEUSCHNITT in Kooperation mit SOHO in Ottakring. http://www.sohoinottakring.at/2017

Georg Schneider lebt seit mehr als fünfzehn Jahren in Ottakring, wo er ein immer bunterer Hund wird.
1995 besuchte er seinen ersten Clown-Workshop, dem noch einige bei namhaften Persönlichkeiten folgen sollten.
Seit 1996 regelmäßige Auftritte; Ja, er schreibt auch und organisiert Lesungen,
z. B. für KUNDWERK im Pelikan Stüberl des Weinhaus Sittl. Nachdem sich das duoWIRRDENKEN trennte,
hat er mindestens drei Figuren entwickelt: Hofrat Kramuri, das Monsterschwein und Lady Lou.
In diesem Jahr trat er z. B. bei Soiree Electrique auf. Schon am 17.3. ist er als Lady Lou zu Gast im Einbaumöbel bei Le Salon Sardine. Und am 25.3.findet wieder ein Variete Edwin in der Arena Bar statt.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Veranstaltungsreihe HEUSCHNITT

SOHO-Projektwerkstatt / Rosa-Luxemburg-Gasse 9 / Sandleitenhof
Donnerstag 17.03. 2016 / 19h

Lesung von Ute Eisinger

DICHTE KERNE. GEDICHTE DURCH SKULPTUREN
STRICHE, STERNE. GEDICHTE MIT BILDERN

Ute Eisinger wird aus ihren letzten Büchern rezitieren, sowie aus dem Manuskript mit Rom-Gedichten
U T P I C T U R A P O E S I S – dichterische Auseinandersetzungen mit Kunstwerken, Geschichte
und Stadtlandschaften.

Die geborene Weinviertlerin lebt in Wien,
dichtend,
d.h. macht sich einen Reim auf alles, was ihr unterkommt;
d.h. sorgt dafür, dass ihr viel unterkommt;
d.h. sucht zu verstehen,
wie andere sich auf Untergekommenes Reime machen…

Im Anschluss wird uns unser Koch, Konrad Kaufmann, kulinarisch mit „veganer Bohnensuppe indisch gewürzt“ verwöhnen.

Die Suppe ist gratis und der Eintritt ist frei. // Erreichbarkeit: Straßenbahn Linie 10 | 44 Station Liebknechtgasse

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe HEUSCHNITT in Kooperation mit SOHO in Ottakring.

Ute Eisinger, *1964 in Mistelbach an der Zaya, lebt in Wien als Dichterin, Übersetzerin, Lektorin, Kooperationen mit bildenden Künstlerinnen und Künstlern und Performern. Jüngste Publikationen: Die Brücke. Nachdichtung aus dem Amerikanischen des Hart Crane. (2004), Concorde. Nachdichtungen aus dem Englischen der Helga Michie. (2008), Dichte Kerne. 66 Ansichten durch Skulpturen. (2014)

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Lesung von Marlies Thuswald.
Dazu wird ein veganer Bohneneintopf nach brasilianischer Tradition (feijoada) von unserem Koch Konrad Kaufmann aufgetischt.

Wann? Donnerstag, 18. Februar, 19.00 Uhr
Wo? SOHO-Projektwerkstatt im Sandleitenhof, Rosa-Luxemburg-Gasse 9
(Erreichbarkeit: Straßenbahn Linie 10 | 44 Station Liebknechtgasse)

Silberstreifenorigami – Stimmen einer Träumenden

In dieser knappen Stunde wird nicht nur Marlies Thuswalds Lyrik-Debüt

„Silberstreifen“ präsentiert, sondern auch ein buntes Potpourrie von (poetisch-bildhafter) Kurzprosa aufgetischt, das humorvoll, nachdenklich und sprachverspielt eine handvoll fiktiver Alltags-(Un-)Wahrscheinlichkeiten einfängt und um die Notwendigkeit des Träumens kreiselt:

Verdrehtes Schweigen, gemeinsames Nach-Worten-Fischen, sich im Gegenüber verlieren oder in einer wirren Gedankenkritzelei wiederfinden, kurz: Inneres und Äußeres sichtbar_hörbar_fühlbar gemacht.
(Tag-, Mit-, Ver- & Weiter-)Träumen höchst erwünscht!

Zur Autorin:
Marlies Thuswald (*1991) aus Pöchlarn (NÖ) schreibt, performt, studiert, unterrichtet und träumt seit etwa 7 Jahren in und um Wien. Mehrere Preise und Veröffentlichungen von Lyrik und Kurzprosa u.a. in den Literaturzeitschriften etcetera und &Radieschen. Im Dezember 2015 erschien ihr erster Lyrikband Silberstreifen. Zu finden unter: www.marliesthuswald.com

Die Suppe ist gratis und der Eintritt ist frei.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

E I N L A D U N G  zur Veranstaltungsreihe  H E U S C H N I T T

am Donnerstag 17.12. 2015  / 19h

in der SOHO-Projektwerkstatt / Rosa-Luxemburg-Gasse 9 / Sandleitenhof, 1160 Wien

Erreichbarkeit: Straßenbahn Linie 10 | 44 Station Liebknechtgasse

 

L i c h t s p u r e n

Kabelmann stellt seine Lampen vor, liest und bewegt sich dazu.

„Die frühe Leidenschaft am Zeichnen und Gestalten eines Bildes, die Freude am dilletantischen Musizieren und Bewegen, die ständige Auseinandersetzung mit unterschiedlichsten Materialien auch bedingt durch meine Elektrikerlehre, brachten mich zum Lampenbauen.“ (Kabelmann)

Lampen können bestaunt, erlebt und auch erstanden werden.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe HEUSCHNITT  in Kooperation mit SOHO in Ottakring.

Eintritt frei.

 

Helmut Drucker – Kabelmann, *1959 in Salzburg, lebt und arbeitet in Wien und Südburgenland. Übersiedelt 1989 nach 10 jährigem Aufenthalt von Berlin nach Wien. Beschäftigung mit Ton / Keramik und Licht, 2002 entsteht das Lampenkonzept „Modul“ , anschließend die vielseitigen Receyclinglampen. zahlreiche Ausstellungen und Kunstmärkte folgen. Verkauf der Arbeiten bei zahlreichen Designmärkten und Ausstellungen in Galerien. Sendungen in Ö1 / 2009 „Ganz Ich“ zum Thema / Licht im Wohnraum. 2010 „Wie ich wurde was ich bin“./ zum Thema, Persönlichkeit,/ Moderatorin Marie Claire Messinger

Workshops: Recyclingkosmos Wien, im Rahmen von Ferienspiele der Stadt Wien, Dialogveranstaltungen in Schulen im Rahmen von Werken, WE-workshops in Burgenland.

http://www.kabelmann.at

Aktuell vertreten: Galerie21 – bei Elena Mildner – 1070 Wien, Burggasse 21 | Etagère – Design – Lindengasse , 1070 Wien | Schmuckatelier – tina polisoidis, Lerchenfelderstraße 31, 1080 wien | Up-store / upcycling and more – Karmelitergasse 7, 1020 wien

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

HEUSCHNITT – Die Motivation für die neue Veranstaltungsreihe HEUSCHNITT entstand dank des Festivals SOHO in Ottakring 2014 im Gebiet Sandleiten.
Uns, Elisabeth Drucker, Stefan Peter und Andi Pianka, wurde als BewohnerInnen von Sandleiten bewusst, was bislang hier fehlte. Ein Ort, ein Lokal, wo kultureller Austausch regelmäßig stattfindet.
Da die Rahmenbedingungen quasi  „vor der Tür liegen“, wollen wir diese Struktur nutzen, damit lokale KünstlerInnen ihr Schaffen / ihre Werke zeigen können.
Wir hoffen, mit HEUSCHNITT einen kulturellen Treffpunkt zu ermöglichen, an dem Kulturschaffende und Kulturinteressierte inspiriert werden!

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Auftakt zur Veranstaltungsreihe HEUSCHNITT war am Donnerstag 24.9. 2015  / 19Uhr

in der SOHO-Projektwerkstatt / Rosa-Luxemburg-Gasse 9 / Sandleitenhof , 1160 Wien

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

P o t p o u r r i – Stefan Peter tischte uns einen Mix seiner humoristischen Texte auf:
Rund ums Arbeitsamt, ein Besuch in der Selbstmordberatung, die Idee zur Entdialektisierung, der Börsenlehrling vormals Zauberlehrling, das Schicksal des Wiener Schnitzels, die Ströckkonnexion oder wer will denn soviel Brot kaufen? …
Danach spielte Stefan Peter persönliche Lieder zum Nachsinnen und Träumen.

Stefan Peter, geboren 1966 in Wels / OÖ. Lebt seit 1996 in Wien.
Ist in den Bereichen Literatur, Musik, Theater und Kabarett tätig.
Zahlreiche Lesungen, Teilnahme an vielen Open Mic`s. Veröffentlichungen in der
Dialektzeitschrift Morgenschtean, Augustin, Anthologie „ Existenz und Renitenz“.
Theaterstück „Colombo 008“ im Werkl – Goethehof (2013).
Projekt Nutzraum 17, u. a. mit Hubsi Kramar 2004.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

Print Friendly