2017_WZG_Module_web.indd

Werkzeug- Gespräche 2017

arbeits:alltag
Fünf Werkzeug-Gespräche über Umbrüche der Lebens- und Arbeitswelten in urbanen Räumen

Arbeit ist ein zentraler Begriff der Menschheit, der sich im Laufe der Geschichte grundlegend gewandelt hat. Um kaum einen Begriff ranken sich so viele kontroverse Theorien, Diskussionen,
Welt- und Leitbilder. Gegenwärtig befindet sich unsere Arbeitswelt in rasch fortschreitendem
Wandel: Eine klare Trennung zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmt immer mehr, „stabile“ Erwerbsbiografien werden brüchiger und Industriearbeit verschwindet zunehmend aus dem
städtischen Alltag. Das im Jahre 2011 von SOHO in Ottakring initiierte Format der Werkzeug-Gespräche wird 2017 weitergeführt. Zu den 5 Werkzeug-Gesprächen unter dem Titel arbeits:alltag werden Menschen aus unterschiedlichen Lebens- und Arbeitsbereichen eingeladen, ins Gespräch zu
kommen. Die Werkzeug-Gespräche werden in einer Weise inszeniert, dass die Hierarchie zwischen Expert_in und Zuhörer_in mühelos aufgebrochen werden kann.

Wir laden alle ein, unser kleines kulinarisches Angebot im Sinne des Potluck* auch mit Schmankerln zu ergänzen. Ein gedeckter Tisch wartet darauf, gefüllt zu werden!

* Potluck hat viel mit Teilen und gegenseitiger Wertschätzung zu tun. Als einer der Ideengeber dieses Potluck wird der Potlach angesehen. Ein Potlach ist ein Fest nordamerikanischer
Indigener der Pazifikküste. Bei diesem werden in ritueller Weise Geschenke verteilt
oder ausgetauscht.

Konzept: In Kooperation mit dem Verein stadt:wurzel

Print Friendly